Willkommen auf den Seiten der Hydronik GmbH, der Gesellschaft für technische Hydrogeologie in NRW. Wir sind eine bundesweit tätige Ingenieurgesellschaft und bieten Ihnen Komplettlösungen im Brunnenbau, der Nutzung von Erdwärme, auf dem Umweltsektor und im Bereich der Baugrunduntersuchung.

„Alles aus einer Hand.“ – Wir finden die Lösung für Ihre Anforderung! So vermeiden Sie lästige „Schnittstellen“ und haben für Ihr Anliegen nur einen Ansprechpartner. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir beraten Sie kostenlos und unverbindlich.

Unser Team aus Geologen, Ingenieuren und Technikern ist hoch qualifiziert und wird ständig weiter geschult. So können wir uns sicher sein, die für Sie technisch und wirtschaftlich beste Lösung zu finden. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen unsere umfangreichen Leistungen vor.

Hydronik

Hydrogeologie und Technik

Wer wir sind und was wir machen, finden Sie kompakt zusammengefasst auch in unserem Firmenprospekt als PDF-Datei… Hydronik Firmenprospekt

Aktuelles

Bewässerungslösungen

Unsere Hydronik GmbH sorgt für Wachstum – nicht nur in der Landwirtschaft. Ob Brunnen oder Beregnungsanlage, wir planen und installieren Bewässerungssysteme und übernehmen auch die regelmäßige Wartung. Unsere Experten erstellen für Sie hydrogeologische Gutachten zur behördlichen Genehmigung von Brunnen und Bewässerungsanlagen.

Forscher belegen eine Häufung ungewöhnlich trockener Sommer in den vergangenen Jahren. Nicht nur die Wälder und die Landwirtschaft leiden unter Frühjahrstrockenheit, Hitzesommern und Wassermangel, auch der heimische Garten dürstet immer häufiger nach zusätzlicher Bewässerung. Ob Vorgarten, Landwirtschaft oder Sportanlage, wir finden die passende Lösung für Ihren individuellen Bedarf.

Mehr erfahren

Aktuelles

Renaturierung der Allerwehre

Im Landkreis Celle verhindert eine Wehranlage die ökologische Durchgängigkeit der Aller. Die seit Ende Februar laufende Renaturierungsmaßnahme des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) soll diese wiederherstellen. Auch unsere Hydronik GmbH war an diesem Großprojekt beteiligt und installierte unter anderem sieben Gundwassermessstellen. Darüber hinaus wurde auch der alte Fließgewässerabschnitt durch den Anschluss eines Altarms reaktiviert.

Der Durchstich zwischen der Aller und dem Altarm erfolgte Ende Juni. „Jetzt ist die Durchgängigkeit wieder gewährleistet, nachdem dies mehr als 50 Jahre lang nicht mehr gegeben war“, betont Silke Seemann, Projektleiterin beim NLWKN in Braunschweig.

„Bei der Maßnahme handelt sich um die bisher größte in Niedersachen, bei der als naturnahe Lösung der Hauptlauf komplett umverlegt und der Altarm angeschlossen wird“, erklärt Seemann. Das Raugerinne verbindet auf kurzer Strecke zwei Gewässerstrecken mit unterschiedlichen Wasserspiegellagen und ermöglicht den Fischen, trotz des in diesem Abschnitt stellenweise schneller fließenden Wassers, die Wanderung. Der Höhenabbau erfolgt beckenförmig über 14 Querriegeln mit Natursteinen.

Wem gehört das Wasser

Als Gesellschaft für technische Hydrogeologie ist Wasser unser tägliches Geschäft – nicht nur für uns und unsere MitarbeiterInnen bleibt es darüber hinaus das täglich Brot.

Jüngste Untersuchungen des Forschungsschiffes Polarstern, dass nun nach seiner insgesamt 16.000 Kilometer langen Reise durch die Arktis zurückkehrte, alarmieren die Experten. Festgefroren an einer Eisscholle driftete das Forschungsschiff durch das Nordpolarmeer, führte Messungen und Bohrungen durch. Nach den neuesten Erkenntnissen der WissenschaftlerInnen könnte die Arktis bereits 2030, also rund 20 Jahre früher als bisher angenommen, im Sommer komplett eisfrei sein. Durch die geänderten Bedingungen verschieben sich zudem die Meeresströmungen, was zu einer weiteren Aufheizung der Ozeane und damit des gesamten Planeten führt. Der Klimawandel ist in vollem Gange.

Experten rechnen damit, dass Wetterextreme häufiger werden. Lange, trockene Dürrephasen und Hitzesommer gepaart mit sintflutartigen Regenfällen, die bei ausgetrockneten Böden nicht versickern können und so für Überschwemmungen sorgen. Extreme Wetterphänomene sind nicht mehr die Ausnahme, sondern werden zur Regel.  Auch in Europa, bei uns in Deutschland, werden wir uns auf die sich wandelnden klimatischen Bedingungen einstellen müssen. Wasser bleibt Lebensgrundlage – könnte aber immer mehr zum Luxusgut werden.

Im vergangenen Sommer litten viele Regionen in Deutschland unter Wassermangel. Die für uns alle wie selbstverständlich immer verfügbare Ressource Wasser wird zu einer knappen Ware – regional und saisonal unterschiedlich. Einen kleinen Vorgeschmack auf den Alltag in Zeiten von Verknappung hat jüngst die Corona-Krise gegeben. In Zukunft könnte auch ein Streit um die  knappe Ressource Wasser entstehen.

 

Dokumentation des NDR

Eigentlich gibt es genug Wasser in Deutschland, aber die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass nicht überall und nicht immer das Wasser für alle reicht. In Niedersachsen brach im August 2020 die Trinkwasserversorgung kurzfristig zusammen, Trinkwasser gab es nur im Supermarkt und die Feuerwehr verteilte in der Bevölkerung Wasser für die Toilettenspülung.

Auch die Binnenschifffahrt auf den Flüssen – sogar auf dem Rhein – musste 2020 aufgrund der niedrigen Wasserstände eingeschränkt werden. Die großen Talsperren sind trotz der Regenfälle im Januar und Februar noch nicht annähernd gefüllt. Deutschland ist nach wie vor ein wasserreiches Land. Von den rund 188 Milliarden Kubikmetern, die im Durchschnitt jedes Jahr durch Regen und Flüsse ins Land kommen, wird nur ein kleiner Teil verwendet. Aber durch die niederschlagsarmen Jahre seit 2018 hat sich die Lage in einigen Teilen des Landes verändert. Die Verfügbarkeit von Wasser ist regional und auch saisonal unterschiedlich. Dadurch konkurriert die Trinkwasserförderung heute mit dem Naturschutz und den Interessen von Industrie, WaldbesitzerInnen, LandwirtInnen oder privaten Interessen.

Eine sehenswerte Dokumentation mit dem Titel „Wem gehört das Wasser? Verteilungskampf im Norden“ sendete nun der NDR. Hier finden Sie die Dokumentation in voller Länge. Welche Ursachen und Folgen hat die Wasserknappheit? Wem gehört das Wasser eigentlich? Wie kann es in Zukunft gerecht verteilt werden?

Machen Sie Haus und Garten fit für die Zukunft. Mit unseren individuellen Lösungen für Bewässerungssysteme sorgen wir dafür dass es, trotz geringen Niederschlages und sinkendem Grundwasserspiegels, bei Ihnen wächst und gedeiht. Unkompliziert, professionell und alles aus einer Hand.